Der Global Talent Trends Report 2019

Die Arbeitswelt von heute ist digital, flexibel, empathisch und bald auch richtig transparent! Der Global Talent Trends Report untersucht Trends der Arbeitswelt mit Hilfe von Befragungen. Insgesamt wurden für den diesjährigen Global Talent Trends Report 5.000 Personaler aus 35 Ländern mit Linkedin-Profil befragt. Die Ergebnisse waren auch in diesem Jahr wieder sehr interessant. Vier Haupttrends stechen in diesem Jahr besonders hervor!

Global-Talent-Trends-Report

Trends der Arbeitswelt – vier Themen, die wichtiger werden

Im Global Trend Report 2019 von Linkedin zeichnen sich insbesondere vier Haupttrends ab, die mehr Wichtigkeit erlangen. Diese vier Trends sind:

  • flexible Arbeit
  • höhere Wichtigkeit von Soft Skills
  • Gehaltstransparenz
  • Schutz der Mitarbeiter

Der Global Talent Trends Report gibt Aufschluss darüber, wie die Stimmung bei den Arbeitnehmern ist, aber auch, welche Maßnahmen im Bereich dieser Trends bereits ergriffen wurden.

Gehaltstransparenz wird interessanter

Wie wäre es, wenn in der Stellenbeschreibung bereits stehen würde, wie hoch das Gehalt für die ausgeschriebene Position sein wird? In Österreich wird dies bereits umgesetzt. Auch in Deutschland wächst das Interesse an dem Thema Gehaltstransparenz. Interessiert dich, was dein Kollege in gleicher Position verdient? Vielleicht wird das bald zur Norm, dass man innerhalb des Unternehmens aber auch bereits im Bereich des Recruitments die Gehälter transparent macht. Der Global Talent Trends Report zeigt auf, dass bereits ein Viertel der untersuchten Unternehmen ihre Mitarbeiter und Bewerber über Gehaltsspannen informieren, ein gutes Fünftel plant dies in der Zukunft umzusetzen. In Deutschland ist der Trend allerdings noch nicht wirklich angekommen, denn nur ein Drittel der Personaler hält diese Thematik für wichtig. In den USA, Frankreich und Großbritannien gaben etwa die Hälfte der Befragten an, dass Gehaltstransparenz in Zukunft ein wichtiges Thema werden könnte.

Laut Global Talent Trends Report wird Flexibilität groß geschrieben

Das Vorgehen im Bereich Personalmarketing hat sich bereits stark verändert. Heute sind es oftmals die Unternehmen, die sich bei den Talenten bewerben, als andersherum. Der Fachkräftemangel sorgt dafür, dass Unternehmen sich gut präsentieren müssen und standardmäßig ein attraktives Angebot für die Talente bereithalten sollten. Flexible Arbeitsmodelle stehen hierbei hoch im Kurs, vor allem bei den Arbeitnehmern von heute. Nach Auswertung von Linkedin wurde ein Anstieg in Höhe von 78 Prozent bei Stellenanzeigen verzeichnet, die über einen Hinweis auf flexible Arbeitsmodelle verfügen. Das Angebot an Flexibilität in Verbindung mit dem Arbeitsplatz und der Arbeitszeit steigt stetig, in einigen Branchen mehr und in anderen weniger.

Die Wichtigkeit von Soft Skills als Trend

Im Global Talent Trends Report 2019 wird schnell deutlich, wie wichtig Soft Skills heute beim Recruiting sind. Der Trend ist hier eindeutig, Soft Skills werden auch in Zukunft immer wichtiger. 92 Prozent der befragten Personaler geben an, dass Soft Skills mindestens so wichtig wie Hard Skills sind, wenn nicht sogar wichtiger. Es zeichnet sich ab, dass Soft Skills über eine Einstellung oder Absage entscheiden können. Hard Skills sind einfacher erlernbar, genau aus diesem Grund scheint sich der Trend auch eindeutig in Richtung Soft Skills zu entwickeln. Als Bewerber solltest du daher ruhig zeigen, dass Kreativität, Teamgeist, Flexibilität, Empathie und Motivation für dich wichtig sind.

Laut Global Talent Trends Report wird Schutz ein wichtiges Thema

Schutz der Mitarbeiter ist ein Thema, welches in der heutigen Zeit nach Angaben der Befragten immer wichtiger wird. Nicht zuletzt die #MeToo-Debatte hat in diesem Bereich Aufmerksamkeit erregt. Themen wie Mobbing, Belästigung und Diskriminierung sollten nach Angaben der Personaler im Global Talent Trends Report ernst genommen werden. Die Beschäftigung mit diesen Themen ist für viele Arbeitgeber heute bereits selbstverständlich. Prävention ist hierbei ein Thema, welches bereits 80 Prozent der Befragten als wichtigen Punkt auf der Agenda haben.

Mehr Ergebnisse aus dem Global Talent Trends Report findest du hier.

Titelbild: Adobe Stock; efetova

Zurück